Das sind wir - Kapernaum

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das sind wir

Konzept

Sie sind auf der Suche nach einer Einrichtung, die sich liebevoll um Ihr Kind kümmert, es individuell und vielseitig fördert? Dann sind Sie bei uns genau richtig!
Wir sind ein Ort, der die Kinder annimmt, wie sie sind. In ihrer Individualität und Kreativität, aber auch mit ihren Nöten und Schwierigkeiten.
Wir bieten einen Lebensraum, in dem Kinder sich geborgen und sicher fühlen können und sollen.
Lernen Sie uns und unsere ev. Tageseinrichtung für Kinder hier näher kennen.
Unser Träger ist der Trägerverbund im evangelischen Kirchenkreis Halle/Westfalen.
Wir sind Teil des Landesprojektes „Familienzentrum NRW“ und seit 2005 ein Knotenpunkt in einem Netzwerk, das Kinder individuell fördert und Familien umfassend berät und unterstützt.
Der Name unserer Tageseinrichtung hat eine biblische Bedeutung. Es handelt sich um einen Ort, der eine wichtige Wohn- und Wirkstätte von Jesus in Israel war.

Das sind wir:
Wir sind in der Tageseinrichtung mit geschultem und sich ständig fortbildendem Fachpersonal gut
aufgestellt, so dass ihre Kinder zu jeder Zeit betreut werden. Unser christliches Menschenbild als
Maßstab für des Menschen Wert und Würde unabhängig von Geschlecht, Herkunft, Hautfarbe und
Religion ist uns ein konzeptionelles und persönliches Anliegen. Uns als Pädagoginnen und als Menschen
ist es besonders wichtig, dass wir in Beziehung zu den Kindern gehen, um eine Basis zu schaffen in der
Kinder leben, lachen und lernen können. Wir wollen uns mit den Kindern in co-kreativer Kommunikation
auseinander setzen, um z.B. Konflikte untereinander friedvoll und angemessen lösen zu können. Kinder
sollen bei uns lernen, dass sie individuelle Persönlichkeiten mit eigenen Interessen, aber auch Teil
demokratischer Politik und Kultur sind. Wir sehen uns als sinnergänzende Institution zum persönlichen
Lebensumfeld der Kinder, daher ist es uns ebenso wichtig, dass wir mit Ihnen als Sorgeberechtigte
einen freundlichen, offenen und transparenten Austausch pflegen.


Das macht uns Besonders:

  • Qualifiziertes Personal mit Zusatzqualifikationen

  • Betreuung von Kindern unter 1 Jahr

  • Großes, übersichtliches, gemütliches Haus

  • Frisch zubereitete Mittagsmahlzeiten

  • Weitläufiges, attraktives Außengelände

  • Inklusion

  • Therapeutisches Reiten

  • Sprachförderkita/- gruppe

  • Gruppe für soziales Lernen (Zebragruppe)

  • Fußläufige Nähe zum Ortskern

  • Waldnähe


Portfolio:
Jedes Kind in der Einrichtung hat einen persönlichen Ordner mit seinem Namen und Hakensymbol.
In diesen Ordnern werden Bilder, Geschichten und Kunstwerke, die sie im Laufe der Zeit anfertigen, gesammelt.
Diesen bekommen sie am Ende ihrer Kindergartenzeit als Erinnerungsstück mit nach Hause.

Dokumentation:
Für jedes Kind wird vom dritten bis 72. Lebensmonat ein Beobachtungs- und Dokumentationsbogen innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens ausgefüllt.
Dieser beinhaltet Beobachtungen in unterschiedlichen Bereichen:

  • Haltungs- und Bewegungssteuerung

  • Fein- und Visio Motorik

  • Sprache

  • Kognitive Entwicklung

  • Soziale Entwicklung

  • Emotionale Entwicklung

Sprachstandsfestellung - Hier arbeiten wir nach dem Beobachtungsverfahren Seldak, Sismik und Liseb.

Mahlzeiten:
Im Allgemeinen gibt es in der Kita zwei Mahlzeiten: das Frühstück und das Mittagessen.
Bis auf einen Tag in der Woche bringen die Kinder ihr eigenes Frühstück von zu Hause mit.
Wir bieten jeden Mittwoch (außer in den Sommerferien) ein gemeinsames Frühstück an, das in der eigenen Gruppe zubereitet und eingenommen wird.
Für die Tagesstättenkinder gibt es jeden Tag ein frisch zubereitetes Mittagessen und einen kleinen Snack nach der Mittagsruhe.

Gesetzliche Grundlagen/KiBiz Bildungsauftrag:
Die Kindertageseinrichtung hat einen eigenständigen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag.
Dieser wird im Gesetz zur frühen Bildung und Förderung von Kindern (Kinderbildungsgesetz – KiBiz) definiert.
Dazu gehören die frühkindliche Bildung, das pädagogische Konzept, die Beobachtung und Dokumentation, die sprachliche Bildung, die Angebotsstruktur als auch die Öffnungszeiten und Schließtage.

Inklusion:
Wir leben und praktizieren eine Pädagogik der Vielfalt, die sich an den Bedarfslagen aller Kinder orientiert und eine umfassende Teilhabe aller Kinder am Alltag der Tageseinrichtung zum Ziel hat.

Sprache und Kommunikation:
Wir bauen uns die Welt mit der Sprache – und die Sprache erklärt uns die Welt.
Sprache ist das zentrale Mittel für Menschen, Beziehungen zu ihrer Umwelt aufzunehmen und sich ihr verständlich zu machen.
Unsere Einrichtung bietet Kindern ein sprachanregendes Umfeld, um Sprache zu leben und erleben.
So zieht sich die Sprachbildung täglich wie ein roter Faden durch den Alltag.
Wir gestalten den Tagesablauf so, dass eine Vielfalt von kommunikativen Situationen entstehen kann.
Ein Teil der Kinder unserer Einrichtung benötigt ein zusätzliches Angebot an Sprachförderung.
Deshalb ist die intensive Sprachbegleitung und –förderung in Kleingruppen ein notwendiger Bestandteil unserer Arbeit.
Dort werden den Kindern altersgemäße Grundkenntnisse der deutschen Sprache vermittelt.

Zusammenarbeit mit den Eltern:
Die Zusammenarbeit mit den Eltern wird mit Zeit, Absprachen und Sorgfalt gewürdigt.
In regelmäßigen Gesprächen wird der Kontakt zu den Eltern gepflegt und über den Entwicklungsstand des Kindes berichtet.
Wir sehen uns als Partner der Eltern in der Erziehung ihrer Kinder, sowohl die Eltern als auch Erzieherinnen tragen dafür eine gemeinsame Verantwortung, in der Offenheit und Toleranz eine große Rolle spielen.
Wir wünschen uns, dass sich Eltern in unserer Einrichtung wohl fühlen.

Schlusswort:
Wir hoffen, Ihnen mit dieser Kurz-Konzeption einen Überblick über unsere Arbeit zu ermöglichen.
Sollten wir Sie neugierig gemacht haben, kommen Sie vorbei, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail!

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü